Pastinaken-Hummus mit gekeimten Kichererbsen

Zur Zeit steh‘ ich ja gerade sehr auf Dips und Saucen.
Dieser leckere Hummus, macht sich besonders gut zu warmen Gemüsepfannen mit Quinoa oder Reis, oder einfach so, mit frischem Gemüse zum dippen ist er auch ganz wunderbar.
Die Kichererbsen müssen nicht unbedingt gekeimt sein, man kann auch einfach frisch gekochte oder vorgekochte aus der Dose nehmen, wenn’s mal schnell gehen muss. Durch’s ankeimen der Kichererbsen vervielfältigen sich die Nährstoffe und das wollen wir natürlich. 🙂
Aber wenn man gekeimte Kichererbsen nimmt, sollte man sie trotzdem kochen, das geht dann auch viel schneller als wenn man sie nur über Nacht einweicht. 10 bis 15 Minuten reichen. Ich weiß, dass es auch Leute gibt, die sie gekeimt roh essen, aber mir ist das zu riskant. Deswegen koche ich sie immer noch kurz und schrecke sie dann kalt ab, damit sie schneller auskühlen.

 

 

Und jetzt zum Rezept.

 

Zutaten:

1 Schüssel gekeimte Kichererbsen, abgekocht (oder eben einfach gekochte oder aus der Dose)

1 Pastinake

3 EL Tahin

4 EL Olivenöl

1 Daumennagel großes Stück Kurkuma

1 Daumennagel großes Stück Ingwer

etwas Zitronensaft

Salz und Pfeffer

evtl. etwas Wasser

 

Zubereitung:

  1. Die Pastinake in Würfel schneiden.
  2. Alle Zutaten im Hochleistungsmixer oder mit einem Pürrierstab so lange zerkleinern bis ein schön cremiger Hummus entsteht. Falls er zu fest ist, kann man vorsichtig ein bisschen Wasser zufügen.
  3. Eventuell etwas nachwürzen und fertig ist der leckere Hummus.

6 thoughts on “Pastinaken-Hummus mit gekeimten Kichererbsen

  1. Hmmm..sooo gut..und deine hübschen Bilder… Ich glaube, ich leide schon unter Gemüseentzug, weil ich gerade auf Tornee bin… Da gibt’s leider nichts selbst Zubereitetes…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.