Vegane Kokoskugeln

Diese wirklich sehr sehr leckeren cremigen Kokoskugeln hab ich jetzt vor Weihnachten ein paar mal gemacht in der Hoffnung, dass sie für sämtliche Familienfeste reichen. Tja… sie waren einfach zu schnell wieder aufgegessen. Vor allem die Kleinste hier stopft sie sich nur so rein und sie sieht dabei auch wirklich süß aus mit vollgestopften Backen und Kokosflocken um den Mund.

Und es ist wie in all meinen Rezepten natürlich nur Gutes drinnen. Diese süßen Dinger kommen ganz ohne tierische Produkte und ohne Zucker aus. Gesüßt habe ich wieder mit Reissirup um das Rezept möglichst fructosearm zu halten, das ist zur Zeit meine Lieblingssüße.

Entstanden ist dieses Rezept ganz spontan aus lauter Sachen die ich sowieso immer zu Hause habe, schnell alles zusammengemixt, gekugelt und fertig. Ich liebe ja schnelle und einfache Rezepte.

 

Zutaten:

70g Mandeln + ein paar extra

100g Cashews

130g Kokosflocken + etwas mehr zum wälzen

3 EL Kokosmus

4 El Reissirup

1 EL Kokosöl

1/2 TL Vanille

 

Gib zuerst die Mandeln in den Mixer und zerkleiner sie kurz. Dann kommen die Cashews und die Kokosflocken dazu, nochmal kurz mixen bis ein Nussmehl entsteht. Nun die restlichen Zutaten (bis auf die extra Mandeln und Kokosflocken) dazu geben und mixen bis eine cremige Masse entsteht. Die Masse kommt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank und dann kann man kleine Kügelchen draus formen, in jede Kugel kommt eine Mandel in die Mitte. Diese dann in Kokosflocken wälzen und im Kühlschrank aufbewahren, falls ihr überhaupt so weit kommt. 😉

Falls sich die Masse nicht gut formen lässt, kann es sein dass sie zu lange im Kühlschrank war. Dann lasst Ihr sie einfach vor dem verarbeiten kurz bei Zimmertemperatur stehen oder Ihr knetet sie wieder ein bisschen weich.

2 thoughts on “Vegane Kokoskugeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.